wattn dat   vad er nu det
kunst im schaufenster   kunst i udstillingsvinduer

25.08. - 08.09.2017 in Husum (2018 in Skærbæk)
Untere Neustadt, Hohle Gasse, Wasserreihe, Markt, Rote Pforte, Norderstraße

Eröffnung auf der Straße (Neustadt)  25.08., 17:00 Uhr  (Kein Eintritt)
Konzert Nanna Hansen (Hartmann’s Landküche) 25.08., 19:00 Uhr (Eintritt frei)

kunst soll zum publikum kommen
und nicht umgekehrt, wie sonst üblich.
kunst ist ein teil visueller kommunikation
und diese Kommunikation kommt nicht zu kurz.

Über 30 Künstlerinnen und Künstler der Küste Sydjyllands und Nordfrieslands stellen gemeinsam in diesem Kunstprojekt aus und treffen sich in Gesprächsrunden. Die Möglickeit ein Netztwerk zu bilden und weiterzuentwickeln bietet sich an.

über kunstwerke kommunzieren
In den Schaufenstern der Husumer Innenstadt (und 2018 in Skærbæk) werden die Kunstwerke gezeigt. Geplante Führungen (Schaufensterbummel) enden im Künstlercafé in der Neustadt als Gespräch und Diskussion mit beteiligten Künstlern.

kommunikation mit dem künstler
Eine siebte Klasse und zwei Kunstwahlkurse der Gemeinschaftsschule Nord setzen sich mit ihrem Lehrer Jens Paulsen  bereits mit einem Bild des Fanøer Malers Ingvard Bjørn auseinander. Alle Schüler haben ihre eigene bespannte Leinwand, auf der sie mit Acryl das Werk kommentieren, kopieren, verändern, umgestalten, weiterentwickeln in Frage stellen … Die Arbeiten werden während der Ausstellung wattn dat   vad er nu det in der Galerie des Künstlercafés in der Neustadt gezeigt. In dieser Umgebung werden sich Künstler und Jugendliche treffen und sich über ihre Schöpfungen austauschen, auf Deutsch, Dänisch, Englisch und mit Hilfe einer Dolmetscherin.

kommunikation durch künstlerisches tun
Kinder einer deutschen Schule in Tønder und der Danske Skole Husum treffen sich im BISS (Jugendzentrum Husum) um gemeinsam unter Anleitung der Künstlerin Solvej Krüger Taschenkunst herzustellen (kleine eingeschweißte Unikate im Kreditkartenformat).

Die Produkte können sie mit nach Hause nehmen, tauschen, verschenken, besprechen, drüber lachen, wer weiß. Sie werden vergrößert und im Fenster des BISS während der Ausstellung gezeigt.
Wir bieten außerdem einen offenen Taschenkunst-Workshop für Kinder im BISS an. 
Der Termin wird in der Tagespresse und auf unserem Flyer angekündigt.

bilder im kopf
lässt die junge dänische Harfenistin Nanna Hansen entstehen. Sie tritt zur Eröffnung auf und gibt im Anschluss ein Konzert in Hartmann’s Landküche in der Neustadt mit Stücken aus Klassik, Jazz und Pop.

kunst und gesellschaft 
Nicht nur in der Werbung und in den Medien wird der Einfluss von Künstlern geschätzt, auch in der Politik spielt ihr Einfluss eine große Rolle.
Ein Kunstwerk kann Träger einer Information sein, Motivation, Provokation, ein Teil einer Agitation, eines PR-Konzepts, aufmerksam machen auf ein Problem, einen Zustand, einen Konflikt …

Mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen wollen wir uns mit Hilfe der Kunst dem aktuellen Umweltproblem „Plastik im Meer“ nähern, das sowohl Nordfriesen als auch Sydjylländer betrifft.

Eine offene Gruppe stellt ein Kunstwerk aus Kunststoffresten und Abfallstoffen aus dem Watt her. 

Diese Arbeit ist Logo und Diskussionsgrundlage einer besonderen Veranstaltung.

Begleitet wird dieses Vorhaben mit Informationen, kreativen Ideen und Möglichkeiten der Umsetzung und Veröffentlichung vom Speicher Husum, der Aktion „Küste gegen Plastik“, Umweltinitiativen der Insel Rømø, Husumer und Tönninger Umweltinitiativen, Künstlern des wattn dat   vad er nu det - Teams.

Das wattn dat  vad er nu det -Team sind 
Diethard Wies, Husum 
Karin Lorenzen Kjærgård, Skærbæk
Solvej Krüger, Wittbek
Chrischan Jürgensen, Tönning
Helga Martens, Tönning


Das Kunstprojekt wattn dat   vad er nu det wird getragen vom Kunstverein Husum und Umgebung e.V.
www.husumer-kunstverein.de
Kunstnerhuset Skærbæk www.kunstnerhuset-vadehavet.dk

„wattn dat   vad er nu det“ wird finanziert von KursKultur mit Unterstützung der Partner der Region Sønderjylland-Schleswig, des dänischen Kultusministeriums und des Ministeriums für Justiz, Kultur und Europa des Landes Schleswig-Holstein. Dieses Projekt wird gefördert mit Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung.

 

Zum Seitenanfang